Kitchenstory…Maishühnchen aus dem Ofen

…manchmal braucht der Körper ja eine tierische Eiweißquelle…meiner braucht das auf jeden Fall. Ab und zu merk ich das. Wie sich das anfühlt? Keine Ahnung, aber wenn ich gegessen habe wusste ich, dass ich es gebraucht hab.

So ähnlich ging es mir vor einiger Zeit. Im Keller war noch der letzte Kürbis und beim Edeka meines Vertrauens kam das Maishühnchen her. Und dann stand ich da, in meiner Küche. Ohne Plan, ohne Idee, ohne Rezept. Ich hätte das Maishühnchen anbraten können und den Kürbis zu Püree verarbeiten. Das war mir aber zu langweilig..und zu einfach.

Zusammen mit Babymöhren und Nüssen, Gewürzen und Thymian ging der Spaß dann in den Ofen.

Klingt gut? Dann hab ich hier das Rezept für euch:

Und da die Kürbiszeit ja nun wirklich vorbei ist und wir auf den Sommer warten, könnt ihr das Rezept auch mit Süßkartoffel machen. Schmeckt genau so gut 🙂

Für 2 Personen als Hauptgang ohne Sättigungsbeilage:

2 Maishühnchenbrüste
1 große Süßkartoffel in Spalten
100g Babymöhren, halbiert und geviertelt
frischer Thymian
Gewürzmischung aus Paprika, Chili, Ras el Hanout, Zimt, Fenchel, Salz und Pfeffer
Backpapier oder ein Bratschlauch

how-to-do

  • die Maishühnchenbrüst auf eine dicke „schlagen“ – macht das Rezept am Besten, wenn ihr auf 180 seid…weil der Mann wieder ein Arsch ist, die Kollegen dem Chef in den Hintern kriechen oder die beste Freundin mal wieder keine Zeit hat….
  • Süßkartoffel waschen und in Spalten schneiden, Babymöhren waschen und in Viertel schneiden
  • die Gewürzmischung gut in die Maishühnchenbrüste einmassieren, eventuell ein bisschen Olivenöl dazu
  • ein Bett aus Möhren und Süßkartoffeln legen, Maishühnchen drauf, wieder mit Süßkartoffel und Möhren bedecken und Thymian und gehackte Nüsse darüber streuen
  • zum Schluss gebt ihr gutes Olivenöl drüber und macht das Päckchen zu

Das ganze kommt dann in den vorgeheizten Backofen – ca 30 Minuten bei 160-180 Grad.

Und während der Backofen belegt ist, bereitet ihr fix eine Rotweinjus vor 🙂 Heißt: Rotwein mit Brühe, Xucker, Zimt, Pfeffer und Thymian reduzieren lassen – fertig

Sorry für die dämlichen Bilder – aber zu der Zeit hatte meine Handykamera PMS und die Profikamera war nicht im Haus……aber die Hauptsache ist ja, dass es schmeckt 😀

…alles Liebe

der Elbwidder

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. elamahler sagt:

    Das hört sich super an! Aber eine Frage, was soll „das Hühnchen auf eine dicke schlagen“ bedeuten?

    Gefällt 1 Person

    1. elbwidder sagt:

      danke. die hühnerbrüste sind an einem ende ja immer etwas dicker. die werden so lang bearbeitet mit einer pfanne zum beispiel, bis man ungefähr auf eine gleiche dicke der kompletten brust kommt. wie wenn du ein schnitzel klopfst…nur nicht so dünn;-)

      Gefällt 1 Person

      1. elamahler sagt:

        Super, danke für die Info!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s