Elbwidders Sonntagsliebling…

…ich hab ja nicht nur mit Unverträglichkeiten zu kämpfen, ich muss ja auch sonst auf alles verzichten, was irgendwie Spaß macht….Zucker, Brot, Nudeln, Chips, Kartoffeln, Gummibärchen, Schokolade….ein sehr unspaßiges Leben ist das geworden. ABER: es gibt immer Alternativen – man muss nur etwas länger suchen oder ausprobieren.

Die Alternative zu Nudeln und Chips habe ich euch ja die letzten Sonntage schon gezeigt. Heute gibts mal etwas „Süßes“. Zum ersten Mal gegessen habe ich die Apfelchips in Norwegen bei meiner Schwester. Da fand ich die so unheimlich lecker, dass sie 1. alle recht schnell leer waren und 2. die Äpfel in der Schale dann auch noch zu Apfelchips mutiert sind…. #ichwarsnicht

In hauchdünne Scheiben gehobelt werden die Äpfel dann ca 4-5 Stunden im Ofen bei knapp 100 Grad zu Chips „gebacken“. Dabei ist es wichtig, dass ihr die Tür vom Herd etwas offen lasst, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen kann.

Neben den ganz neutralen apfeligen Apfelchips habe ich diesmal noch eine Variante mit braunem Xucker und Zimt gemacht. Beste Idee ever – das taucht nicht nur die Wohnung in den Duft von Weihnachten, es schmeckt auch unheimlich lecker. Zimt an sich ist sowieso richtig gut für den Körper. Caylon Zimt wirkt gegen Entzündungen im Körper und mindert zB auch das Hungergefühl. Wichtig dabei ist es, dass es unbedingt der gute Caylon Zimt ist. Alles andere ist komisch zusammengemischtes Zeugs, was manchmal zwar nach Zimt riecht und schmeckt, aber völlig was anderes ist! Galileo sei dank weiß ich das jetzt!

Für mich sind Apfelchips eine tolle Alternative geworden, wenn es mal wieder was Süßes sein soll, Schokolade aber gerade nicht glücklich macht – jaaaa, dieses Phänomen gibt es tatsächlich….

Die Xucker-Zimt Apfelchips habe ich etwas kürzer im Backofen gelassen. Dadurch sind sie nicht ganz so knusprig wie die Neutralen. Sie sind etwas weicher, „chewiger“ und schmecken noch intensiver nach Apfel und Zimt.

Egal ob zum Tee oder abends vor dem Fernseher: Apfelchips sind eine tolle Alternative zu allem, was irgendwie süß schmeckt, sind gesund und machen nicht ganz so schnell dick wie andere Chips 😉  Außerdem könnt ihr die Apfelchips auch in Curry, Ras el Hanut oder mit gehobeltem Ingwer ausprobieren – ebenfalls lecker und einfach mal anders!

So, nun wünsche ich euch ein tolles Weihnachtsfest mit all euren Lieben und vielleicht probiert der ein oder andere die Apfelchips ja noch aus……

Euer Elbwidder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s